Tipps für Katzen
Öffnungszeiten:

Mo, Di, Do, Fr  9-19 Uhr
Mi und Sa 9-14 Uhr

Sprechzeiten:

Mo, Di, Do, Fr 10-12 und 16-18 Uhr
Mi und Sa 10-12 Uhr

Wir möchten Ihnen und Ihrem Liebling
lange Wartezeiten ersparen.
Bitte vereinbaren sie deshalb einen
Termin mit uns.

Tel:  030 / 34398877
eMail: info@vetsforcats.de

Nützliche Tipps und Tricks:

Bitte denken Sie daran, den Impfausweis und Befunde vorangegangener Untersuchungen in anderen Tierarztpraxen und –kliniken mitzubringen, sofern vorhanden.


Der Katzenkorb:

Die meisten Katzen kennen und mögen es nicht, in einem Transportkorb untergebracht zu werden. Unterwegs stellt er aber die beste Möglichkeit dar, eine Katze sicher zu transportieren und bietet ihr obendrein eine Versteckmöglichkeit und Schutz vor der Witterung. Plastikkörbe mit Schnellverschluss sind leicht zu reinigen und ermöglichen durch abnehmbare Deckel einen leichtes Herausnehmen ohne Ziehen oder Zerren, was für eine entspannte Untersuchung sinnvoll ist. Es kann hilfreich sein, die Katze an den Korb zu gewöhnen, indem er schon einige Tage vor dem Tierarztbesuch in der Wohnung aufgestellt wird. Viele Katzen lassen sich leichter hineinsetzen, wenn die Korböffnung nach oben zeigt, und die Katze mit dem Hinterende voran hinein gesetzt wird. Auch das Einwickeln der Katze in eine Decke kann das Hineinsetzen erleichtern. Katzenkörbe können auch vor dem Transport mit Pherhormonsprays sympathischer gemacht werden. Das Wichtigste ist jedoch, genügend Zeit einzuplanen und Ruhe zu bewahren.

Sammeln einer Harnprobe:

Die Untersuchung einer Harnprobe ist bei vielen katzentypischen Erkrankungen hilfreich. Grundsätzlich sollte der zu untersuchende Harn frei von Verschmutzungen und zum Zeitpunkt der Untersuchung nicht älter als 12 Stunden sein. Bis zur Abgabe in der Praxis sollte die Probe im Kühlschrank aufbewahrt werden. Das Auffangen kann mit einem sauberen Becher oder einer Kelle geschehen. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, die Katzentoilette zu entleeren, sorgfältig von Staub zu säubern und den Urin nach dem Absetzen in ein verschließbares Gefäß umzufüllen. Für die Katzen, die sich sträuben eine leere Toilette zu benutzen, gibt es spezielle Einstreu, die den Harn nicht aufsaugt.

Verabreichen von Medikamenten:

Die Verabreichung von Medikamenten kann bei Katzen eine Herausforderung darstellen. Die meisten Medikamente können in einer kleinen Portion einer besonderen Leckerei oder extra dafür entwickelten Leckerchen versteckt werden. Bitte fragen Sie vor der Verabreichung nach, ob die verordneten Tabletten zerkleinert werden dürfen und ob die Medikamentengabe eventuell nicht auf leeren Magen erfolgen sollte. Tabletten können meist auch zerkleinert und in Wasser gelöst direkt ins Mäulchen eingegeben werden. Dies gilt auch für flüssige Arzneimittel oder pulverförmige Formulierungen. Es kann hilfreich sein, die Katze zur direkten Eingabe in eine Decke oder ein großes Handtuch einzuwickeln.

Sehen Sie sich dazu auch die Seite „Zum Schmunzeln“ an.